RSS Feeds
Impressum
login

Artikel Übersicht


Geschrieben von Hedwig am Mittwoch, 28. Juni 2017

Nordic Walking Einsteigerkurs für Jung und Alt 

Der LG Mettenheim bietet einen Nordic Walking-Kurs Jung und Alt an, für Einsteiger, Wiedereinsteiger und Naturgenießer an.

Patricia Sirl, frisch gebackene Europameisterin im NordicWalking, sowie Brigitte Weis und Hedi Fechner, ausgebildete NordicWalking-Trainerinnen vermitteln die richtige Grundtechnik und runden den Kurs mit Kraft-, Dehn- und Koordinationsübungen ab.

Nordic Walking ist für alle geeignet, die Spaß haben aktiv in der Gruppe und in der Natur Sport zu treiben.

Neben der Grundtechnik gehören Aufwärmübungen, Kraft- und Dehnübungen und Koordinationsübungen zum Kursinhalt. Nordic Walking kräftigt u.a. Rücken-, Bauch- und Beinmuskulatur, ist gelenkschonender als Laufen, trainiert Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit und fördert die Fettverbrennung. Nordic Walking ist geeignet als gesundheitsorientiertes Ausgleichstraining zu Alltag und Beruf.

Unser Kursziel ist es auch neben der körperlichen Fitness die Teilnehmer zu regelmäßiger sportlicher Aktivität und Training zu animieren und zu einem langfristigen gesundheitsorientieren Lebensstil zu gelangen.

Dauer: 3 x 2 Stunden bei jedem Wetter

Kursgebühr: 49,-- € für Nichtmitglieder

Vereinsmitglieder kostenlos

Treffpunkt: Parkplatz an der Waldstraße in Mettenheim/Hart

Geeignete NW-Stöcke mitbringen (keine Ski- oder Bergwanderstöcke).

Begrenztes Verleihkontingent vorhanden, Leihgebühr 2 € pro Kurstag.

Wenn vorhanden, Herzfrequenzmesser mitbringen.

Der Kurszeiten jeweils 18.30 Uhr – 20.30 Uhr

Mittwoch, 05.07.2017

Mittwoch, 12.07.2017

Mittwoch, 19.07.2017

Anmeldung bei Hedi Fechner

per E-Mail: lgmettenheim@lgmettenheim.de oder

per Telefon: 08631/13301 (ab 19 Uhr)


Geschrieben von harry-funsel am Mittwoch, 28. Juni 2017

So ganz konnte „Doni“ sich damit nicht abfinden, dass wir vor 1 Stunde die Bikes an der Wuhrsteinalm abgestellt hatten und stattdessen jetzt „per pedes“ diesem hohen „Buckel“ entgegenstiegen. Bergwandern war wohl nicht so ganz seins :-) Die radelgeplagten Füße fühlten sich sogar sehr gut an, nach 95 Bikekilometern und doch schon einigen Höhenmetern. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen und die Sonne blitzte ab und an durch die Wolken. So trottete jeder den kleinen Steig empor zum Geigelsteingipfel der höchsten Erhebung der Chiemgauer Alpen und es fand sich genug Zeit noch mal die vergangenen Stunden im Kopf Revue passieren zu lassen. Eine Stunde vor Sonnenaufgang hat sich unsere noch leicht verschlafene Gruppe mit Gerti, Gabi, Rita, Woida, Doni, Vitus und Harry an der Mühldorfer Innbrück zum obligatorischen „Startfoto“ eingefunden. Im ersten Dämmerlicht ging´s mit den Bikes über Polling, Garching, entlang der Alz bis Truchtlaching zum Südufer des Chiemsee´s. Hier komplettierte sich unsere Truppe mit Sonja und Isabella, auch um kurz ein 2. Frühstück in Übersee zu genießen. Danach folgte eine Genussfahrt entlang des Tiroler Achendamms um schließlich in Ettenhausen an der Talstation der Geigelsteinbahn aufzuschlagen. Woida und Vitus nahmen ziemlich forsch die Auffahrt zur Wuhrsteinalm. Wir anderen ließen es gottseidank etwas geruhsamer angehen. Nach anfänglichem leichtem Einrollen mit gewohnten 10 – 12% Steigung stieg die Piste gegen Ende enorm an, so dass es doch den ein oder anderen unvermeidbar aus dem Sattel trieb. Spätestens hier wurde mir klar warum die Auffahrt zur Wuhrsteinalm in keinem mir bekannten Bikeguide Aufnahme gefunden hat. Einfach grenzwertig lange steil, besonders für ältere Semester :-) Aber zurück zur Wandereinheit Richtung Berg: Die letzten luftigen Höhenmeter zum Geigelstein waren doch irgendwann geschafft, Canyon-Doni mit dem Berg endlich versöhnt und so genossen „4 Vatertagsausflügler und 5 Mamies“ die Rundumsicht bei Gipfelbier und Brotzeit. Der straffe Zeitplan für diesen Tag geleitete uns bald zum Abstieg, aber auch ebenfalls zur verdienten Jause auf der Alm. Spätestens hier konnte man „Männertrupps“ anlässlich des Vatertages ausmachen. Frisch gestärkt ging´s rasant gen Tal und auf der Anfahrtsstrecke zurück bis Übersee. Hut ab vor unserer netten Frauentruppe, die selbst die letzten, jetzt forsch gefahrenen Kilometer, ohne zu klagen wegsteckten. Gut, könnte aber auch genauso am erzwungenen leichten Sauerstoffunterschuss gelegen haben. Dieses Detail wird sich wohl nicht mehr ganz lüften lassen. Festzementiert waren jedoch die doch beachtlichen Tourdaten dieser Truppe: Ca. 120 MTB-Kilometer, 1100 Hm biken und 700 Hm Bergwanderung! „Nicht schlecht Fr. Specht“. Die verbliebenen letzten 3 „Indianer“ nahmen spätnachmittags die Reststrecke bis Mühldorf in Angriff. Der Vatertag endete wie er enden musste. Nämlich mit einem 2 ½ stündigem Gruppenzeitfahren, mit höchstens 5 Sätzen wie „ muss bieseln“ oder „is nimma weid“, „boid homm´as“ oder „fahr du voraus“ :-) oder „jetzt reichd´s wiakle“ Letztlich war´s - denk ich - für alle ein sehr erlebnisreicher und schöner Tag, der im Juli mit der nächsten „by fair means Tour“, hoffentlich mit ähnlich kunterbunter Besetzung, seine Fortführung finden soll. Ziel soll dann ein Wilder-Kaiser Gipfel (Sonneck, 2260 Hm) mit wohl noch etwas längerer Anfahrt sein. (Bilder zur Tour werden demnächst eingestellt!) Harry
Geschrieben von Karl am Dienstag, 27. Juni 2017

Eigentlich hätte es eine Kopie der Alpenrundtour A vom Mai werden sollen. Bei der Planung stellte sich aber heraus, dass die vorgesehenen Unterkünfte wegen des "KitzAlpBike-Festival" nicht zur Verfügung standen. Harry-versierter TransAlpler-hatte sofort eine Alternativroute parat. Dank an Harry. Mit Privat PKW ging es nach Westendorf (Brixental). Beim Gasthaus Jägerhäusl starteten wir mit unseren Mountainbiks (MTB) und dem nötigen Gepäck für drei Tage im Rucksack. Der Wettergott meinte es sehr gut mit uns. Hauptsächlich auf Forststraßen fuhren wir 850 Hm mit ordentlichen Anstiegen bis zur Filzenscharte. An dieser Stelle ein Schild: Mountainbike-Schiebestrecke. Auch die schönste Schiebe- und Tragestrecke ist mal zu Ende. Bis zur unserer Unterkunft durften wir 600 Hm bergabfahren. Auch der Samstag war wieder sehr warm. In Neukirchen am Großvenediger überquerten wir die Pinzgauer Lokalbahn und die noch junge Salzach, bevor es auf teils sehr steilen Forststraßen ins Obersulzbachtal ging. Bei bester Stimmung kamen wir bei unseren ersten Ziel, der Berndl Alm an. Die vorgegebenen Tages-Höhenmeter hätten wir zwar erreicht, aber der Blick ins schöne Obersulzbachtal animierte uns, die Fahrt bis zur Posch Alm fortzusetzen. Immer den schneebedeckten Hohen Geiger (3360m) im Blick. Die Füße im kalten Sulzbach zu baden, war für alle eine echte Herausforderung. Gabi, Rita und Andi radelten noch bis zur Foißenalm und kühlten hier ihre Füße. Der Ofenfrische Blaubeerkuchen mit Cappuccino auf der Bernd Alm war das absolute Highlight des Tages. Die modernen Messinstrumente zeigten über 1100 Hm an. Rasant ging es wieder ins Salzachtal und mit einem Gegenanstieg bis zu unserer Unterkunft, wo uns noch Zeit für ein kurzes Bad im Pool blieb. Der Wetterbericht hatte wieder mal recht. Schon beim Frühstück wolkenbruchartiger Regen. Die vorgesehene Tour nach Hollersbach, auf die Resterhöhe, über das Stangenjoch nach Kirchberg musste leider entfallen. Mit der entsprechenden Regenbekleidung fuhren wir wieder die Strecke, die wir schon von der Ankunft kannten, zurück. Wegen des Starkregens entfiel das obligatorische Foto auf der Filzenscharte. Nass, wie schon lange nicht mehr, erreichten wir unsere Autos beim Jägerhäusl. Danke an Rita für die perfekte Organisation. Bilder sind online. Karl
Geschrieben von Arndt am Montag, 26. Juni 2017

Die Vereinsmeister 2017 sind .......
Katrin Esefeld und Steffen Scholz
2. Plätze
Angelika Fröhlich und Christian Ramthun
3. Platz
Markus Sirl
auf den weiteren Plätzen
Arndt, Carsten, Thomas und Markus
Conny musste leider schon beim schwimmen den Wettkampf beenden.
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer
Ergebnisse und ein Bericht sind online
Geschrieben von Michael am Montag, 26. Juni 2017

Dank Tourenführer Gerhard waren wir diesmal im Bayerischen Oberland und den bekannten Münchener Hausbergen, den Heimgarten und Herzogstand, unterwegs. Vom Parkplatz der Herzogstandbahn ging es für die elf Tourenteilnehmer auf einer sechsstündigen Reibn zunächst auf den leider nebelverhangenen Heimgarten (1.790m) und anschließend auf einem schmalen, aber super aussichtsreichen Grat zunächst über das Schlehdorfer Kreuz zum Herzogstand (1.731m) mit Aussichtspavillon und etwas unterhalb mit dem eigentlichen Gipfelkreuz. Im überaus gut besuchten Berggasthaus Herzogstand konnten wir de verbrauchten Kalorien wieder auftanken und gingen gestärkt in den 800m Höhenmeter zu überwindenden Abstieg zum Walchensee (Herzogstandbahn).

Herzlichen Dank an Gerhard für die detaillierte Tourenplanung und Durchführung.

Bilder der Tour sind online.
Geschrieben von Dieter am Sonntag, 25. Juni 2017


Am 03.07.2017 findet die Vereinsmeisterschaft im Bergzeitfahren für Rennrad und MTB statt.
Teilnehmen können Jugendliche und Erwachsene.
Treffpunkt ist um 18 Uhr am Parkplatz beim Kindergarten in Mettenheim/Hart.
Gemeinsam fahren wir zum Start zwischen Kloster Au und Gars am Inn.
Start ist ca. um 19 Uhr. Nach Rennende ca. 20:30 Uhr fahren wir gemeinsam zurück.
Die Streckenlänge beträgt 3,7 Km und hat 190 Hm.
Auskunft unter dieter.hoellinger@web.de
Geschrieben von Arndt am Sonntag, 25. Juni 2017

Heute übernahmen die Herren die ersten Plätze!
Steffen sicherte sich den 1. Platz auf der Mitteldistanz  in 4:33h in seiner AK. Unsere Herren Staffel machte es Steffen nach und kam bei den Männerstaffel auf Platz 1. und Gesamt auf Platz 3.
Katrin und Stefanie errangen beide den 3. Platz in ihrer AK . Stefanie wurde Gesamt 6. bei der Kurzdistanz und Katrin wurde gesamt 7. bei der Mitteldistanz. Auch die anderen Ergebnisse verdienen Respekt.
Herzlichen Glückwunsch an alle.
Ergebnisse sind online
Geschrieben von Arndt am Samstag, 24. Juni 2017

In Pfarrkirchen startet Anna beim Crosstriathlon. Auch sie lies sich den Gesamtsieg bei den Damen nicht nehmen. Herzlichen Glückwunsch zum Gesamtsieg.

835 Artikel (105 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa